Kaffee

Geschichte des Kaffees

Die über 1000-jährige Geschichte des Kaffees ist überhaupt keine trockene Angelegenheit.

Nach einer von vielen Legenden haben nicht die Menschen, sondern die Ziegen den Kaffee entdeckt. Das war in Äthiopien ums Jahr 850. Eines Abends fiel den Mönchen in einem äthiopischen Kloster nämlich auf, dass ihre Ziegen quicklebendig waren. Die Mönche stellten fest, dass die Tiere unbekannte Beeren gefressen hatten. Neugierig geworden, probierten sie selbst von den dunkelroten Früchten. Sie waren aber vom bitteren Geschmack so enttäuscht, dass sie die Beeren umgehend ins Feuer warfen.

Und siehe da: Kurz darauf verbreitete sich ein köstlicher Duft. Die Mönche löschten das Feuer und brauten aus den inzwischen gerösteten Kaffeebohnen ein schwarzes Getränk. Es half ihnen von da an, beim Nachtgebet wach zu bleiben. Wer also zu jemandem dumme Ziege sagt, sollte zumindest daran denken, dass es für uns alle gar nicht «dumm» war, dass dieses Tier den Kaffee entdeckt hat.

Der Siegeszug des Kaffees nach Europa

Im 16. Jahrhundert gelangte der Kaffee über Arabien und Mekka nach Kairo und Konstantinopel (heute Istanbul), wo 1554 die erste Kaffeeschenke die Leute erfreute. Erst 1615 wurden die ersten Kaffeesäcke nach Europa gebracht.

1683 mussten die Türken die Belagerung von Wien abbrechen und 500 Säcke Kaffee zurücklassen. Glück für die Wiener. Denn damals wurde in Wien von einem kaffeeverrückten Polen der Grundstein für die heute noch weltbekannte Wiener Kaffeehauskultur gelegt.

Von da an setzte der Kaffee seinen Siegeszug durch ganz Europa fort, fand immer mehr Geniesser und ist heute nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken.

Kaffee und Kaffeebaum reisen weiter in die Tropen

1699 pflanzten die Holländer, die eine der einflussreichsten Seemächte waren, auf ihrer Insel Java in Indonesien Kaffee an. Es folgten Plantagen auf Sri Lanka, Indien und schliesslich auch in Surinam (Niederländisch-Guayana). Von dort verbreitete er sich in die Gebiete mit tropischem und subtropischem Klima, wo heute der grösste Teil der Weltproduktion herkommt.

thumb_3340_default_category

 

Kaffeevielfalt von claro fair trade – das sind aromatische Kaffees aus besten Arabica oder Robusta Bohnen. Zertifizierte Partner aus Latein- und Mittelamerika, sowie aus Afrika ernten von Hand unter fairen Bedingungen Bohnen von bester Qualität. Erhältlich sind unsere Kaffees in Bohnen, gemahlen, in Pads, als Instantmischung oder in Kapselform, kompatibel mit den Kaffeemaschinen von Nespresso®

thumb_7395_article_detail_listthumb_11885_article_detail_listthumb_9553_article_detail_listthumb_9556_article_detail_listthumb_7498_article_detail_listthumb_7502_article_detail_listthumb_13016_article_detail_list thumb_13014_article_detail_listthumb_13015_article_detail_list

 

 

 

 

 

 

 

 

Tee

NEUES CLARO TEESORTIMENT 

Wir freuen uns, Ihnen das neue Teesortiment anbieten zu können.

Besonderen Fokus legen wir auf hochstehende Ursprungstees aus Indien, Laos und China.

Verbesserte Qualität der Beuteltees:
Wie bei den Offentees, setzen wir jetzt neu auch bei den Beuteltees auf „Leave Grades“. D.h. für unsere biologisch abbaubaren Pyramidenbeutel setzen wir wenn möglich ganze Blattqualitäten ein. Der Beutel bietet eine grosszügige Inhaltsfläche an, die beim Ziehen des Tees die Aromastoffe optimal extrahiert.

Optimaler Aromaschutz für unsere Offentees:
Unsere hochwertigen Tees werden in innenbeschichteten Rund-Dosen abgefüllt. Die Dosen sind zudem mit einer Schutzfolie als Erstöffnungsgarantie versehen und bieten daher optimalen Aromaschutz.
Die Dose ist auch nach dem Erstöffnen wieder gut verschliessbar.

Teesorten-Beutel Teesorten-offen

ERGÄNZUNGS-SORTIMENT TEE:
NEPALI GARDENS

Unsere Teekompetenz wird mit einem ayurvedischen Demeter-Sortiment
aus Nepal erweitert.
Ein schönes Fair Trade Produkt mit viel Wertschöpfung im Ursprung.
Das farbige Verpackungsmaterial wird von den Produzenten von Hand geschöpft und zu hübschen Teeschachteln verarbeitet. Eine hübsche Geschenkidee für die kommende Weihnachtszeit.